Netflix drosselt Datenübermittlung um 25 Prozent

Wegen der Sorge, die verstärke Nutzung von Streaming Diensten könnte könnte während der Corona Krise das Internet verstopfen, hat die EU Kommission mit Netflix verhandelt…mit Erfolg

Der Streaming Anbieter wird die Datenmenge in Europa vorerst für 30 Tage reduzieren.

Der Marktführer reagierte damit am Donnerstag auf einen Aufruf von EU-Kommissar Thierry Breton. Die Netflix-Nutzer sollten trotzdem einen Dienst mit „guter Qualität“ bekommen, versicherte die US-Firma. Es wird geschätzt, dass Netflix etwa 25% weniger Datenverkehr verursacht.

Der EU-Kommissar hatte am Donnerstag den zweiten Tag in Folge mit Netflix-Chef Reed Hastings gesprochen. Am Vortag hatte Breton ihm unter anderem vorgeschlagen, die Bildqualität bei starker Auslastung automatisch von HD- auf Standard-Auflösung runterzuschrauben.

Weniger Leistung, gleiches Geld

Problem dabei ist, dass viele für HD bzw 4K einen Aufpreis bei Netflix zahlen, diesen Dienst aber nicht erhalten werden. Andere Dienste wie Amazon oder Disney+ bieten die bessere Auflösung ohne Aufpreis an.

Bleibt abzuwarten, wie Netflix dieses Problem löst


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.